Schlagwörter

, , , , , , ,

Okay, das langt, jetzt hat mein Meckerartikel wirklich lang genug an oberster Stelle gestanden! Mal ein bisschen was Positiveres:

Ein Shoppingfan bin ich nicht so wirklich (hab weder Durchschnittsfüße, noch einen Durchschnittskörper. Nein, ich sehe tatsächlich ein bisschen aus wie eine Frau… Kaum zu glauben.) Erst recht nicht, seit ich den Blog von Nunette verfolge und dadurch auf so einige Missstände aufmerksam gemacht wurde. Eins tu ich dann aber doch gerne, und zwar mir ab und zu neue, tolle Unterwäsche zu gönnen :) Ich liebe schöne Unterwäsche und da isses mir scheißegal, dass die niemand außer mir sieht und sie Männer dann doch im Regelfall eher überflüssig finden, denn die wollen uns ja angeblich nur nackt sehen. Pf, sie haben nur keinen Sinn für Ästhetik ;)

Wo ich das Unterwäschekaufen gerne mal testen würde, wäre der Onlineshop Enamora und das Geschäft InsideHer in Frankfurt. Bei ersterem schreckt mich ab, dass ich hunderttaussend BHs bestellen und davon dann am Ende 90 % wegen Nichtpassen zurückschicken müsste. Bei zweiterem traue ich mich nicht richtig rein, denn mein Budget passt nicht so ganz zu den Preisen dort – und ich eventuell auch nicht zum Klientel?… Hat jemand Erfahrung mit einem von beidem oder beidem??

Jetzt war ich heute seit langem mal wieder in einer Filiale von Triumph, zusammen mit einer Freundin. Das tolle an diesen Geschäften ist, dass man wirklich super beraten wird. Dass man überhaupt beraten wird, sowas gibts ja heute schon gar nicht mehr! Eine Verkäuferin nimmt sich richtig Zeit, fragt genau nach den Wünschen, bringt dann immer wieder neue Teile rein, erklärt wie genau ein gut sitzender BH sitzen muss, worauf frau zu achten hat (ehrlich, das ist eine Wissenschaft für sich und besonders wenn man keine sich selbst haltenden, kleinen Brüste (mehr) hat, ist es recht wichtig, sich damit etwas auszukennen!), schiebt hier und da die Trägerverstellung zurecht und guckt sich das Gesamtbild kritisch an. Man sollte hier natürlich kein Problem damit haben, sich der Verkäuferin im BH zu präsentieren.


Heute bin ich also am Ende mit zwei Basic-Sets und einem Body (sowas wollt ich schon immer mal besitzen) glücklich aus dem Laden spaziert. Nicht nur, weil ich irgendwas ergattert habe, sondern weil ich etwas gekauft habe, dass mir ohne Abstriche gefällt und passt und mich – an den selbstbewussten Tagen – gut aussehen lässt! Den Blick aufs Konto vorher hab ich mir mal erspart.

Okay, das mit den fehlenden Abstrichen stimmt nicht ganz, denn ein bitterer Nachgeschmack bleibt, was die Arbeits- und Produktionsbedingungen angeht… Ich habe das nicht gründlich recherchiert, aber ich gehe ziemlich stark davon aus, dass Triumph auch eher in den Niedriglohnländern produzieren lässt. Unterwäsche bleibt leider noch ein bisschen auf der Strecke, was ökologisch und fair produzierte Mode angeht… Ein paar koole Slips oder Pantys findet man da vielleicht, das wars dann aber auch schon.

Ich lass mich natürlich gerne eines besseren belehren, falls ihr von
irgendwas wisst, das ich noch nicht kenne!

Advertisements