Schlagwörter

, , , ,

Laut meiner Friseurin und wenn man den aktuellen Das-ist-der-neueste-Schrei-Verlautbarungen so Glauben schenken mag, sind ja rote Haare diese Saison in…

Naja gut, wenns denn sein muss mit dem In-Sein. Ich fand rote Haare schon immer toll, auch wenn ich zwischendurch mal auf schwarz und auch mal auf pseudo-blond (war dann doch eher gelb) abgerutscht bin, aber zu rot komm ich doch immer wieder zurück. Ist leider nicht meine Naturfarbe, aber das hat auch den Vorteil, dass man immer wieder neue Nuancen ausprobieren kann, rot hat ja so herrlich viele davon :D

Man kann beispielsweise Henna nehmen, da haben wir die Varianten „mahagonie“, „hellrot“ und „feuerrot“. Zu finden beim türkischen Lebensmittelhändler des Vertrauens und inzwischen sogar teilweise auch in den großen Supermarktketten. Henna kann man auch gut mischen, mit schwarz oder braun oder mit Kaffee. Das ist auf jeden Fall die günstigste und gesündeste Variante zum Haarefärben, so eine Packung kostet um die 2,50 Euro. Es gibt natürlich auch Naturfarben von Naturkosmetikfirmen, wie  zum Beispiel Santé. Beides – Henna oder die anderen Naturhaarfarben – muss man selbst mit Wasser anrühren und wird zu einer schönen Matschepampe, also auf jeden Fall Handschuhe anziehen und sich selbst mit Handtüchern bedecken. Krieg mal Feuerrot wieder aus nem weißen Oberteil, das kann dauern… Falls euch das jetzt eher abschreckt, noch was Positives: Ich wurde schon das eine oder andere Mal auf der Straße oder an der Kasse auf meine tolle Haarfarbe angesprochen, das haben andere Färbeprodukte bisher noch nicht erreicht!

Die nächsthöhere Preisklasse wären dann chemische Produkte zum Selbstfärben. Und das teuerste ist einleuchtenderweise das Färbenlassen beim Friseur. Allerdings hat man da noch ne gute Beratung, ne schöne Kopfmassage sowie entspannende Kosmetikbehandlung inklusive Klatsch und Tratsch. Grad so als frischgebackene Mutter ist es auch mal sehr schön, aus dem Haus zu kommen und 2 Stunden ganz für sich zu haben und verwöhnt zu werden :)

Übrigens haben die Niederländer am 5. September den Tag der Rothaarigen.

Fazit von dem Ganzen: Rote Haare sind toll! Liebe Menschen, die von Natur aus rote Haare haben, lasst euch nicht einschüchtern oder ärgern von so Idioten/-innen, die euch „Feuermelder“ oder „Hexe“ nennen, nehmt es als Kompliment, schließlich ist beides nichts negatives, wenn man’s mal genau betrachtet… Außerdem kann die graue Januar-Welt im Moment ruhig etwas Farbe vertragen. Oder die gesamte Welt das ganze Jahr über meinetwegen.

Und falls ihr noch Beispiele für rothaarige Schönheiten wollt, hier eine kleine Auswahl: Pipi Langstrumpf, Karoline Herfurth (das Mirabellenmädchen aus Patrick Süskinds „Das Parfum“), Ronja Räubertochter, Vivienne Westwood, Christina Hendricks (u. a. in der Serie „Mad Men“), Nicole Kidman, Susan Sarandon, Wilma Feuerstein, Peggy Bundy, …

Advertisements